Nachhaltiges Wohnen auf hohem Niveau – Ressourcenschonend leicht gemacht

Grün leben liegt im Trend – immer mehr achten wir auf die Art und Weise der Herstellung von Konsumgütern, deren Entsorgung und die faire Bezahlung der Arbeiter. Dabei hält das dahinter stehende Konzept von Nachhaltigkeit ebenso in den eigenen vier Wänden Einzug. Hierzu gehört unter anderem unser Umgang mit alltäglich benötigten Ressourcen, wie die Wahl eines in unserem Sinne verarbeiteten Nahrungsmittels. Ebenso ermöglichen umweltfreundlich produzierte Möbel aber auch ressourcenschonende Bauweisen grünes Wohnen auf hohem Niveau.

Vor allem Möbel, Textilien und Wohnaccessoires, die qualitativ hochwertig und zeitlos im Design sind, bieten die Möglichkeit im Einklang mit der Natur auch in den eigenen vier Wänden zu sein. Wie ein langlebiges Modell aussehen kann, zeigt sich beispielsweise bei Team 7. Hier werden ausschließlich regionale Laubhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft verarbeitet, die mit reinem Naturöl veredelt werden. Dieses beständige Design wird in ihrer Kindermöbelreihe deutlich. So lässt sich das Gitterbett weiter als Kindersofa erweitern. Daran hat das Kind noch jahrelang Freude.

Upcycling die Möglichkeit zur Entfaltung von individuellen Wohndesigns

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Möbel seltener ersetzt werden müssen. Der neue Trend bringt aber auch Hobby-Bastler wieder zutage, denn sollte doch mal etwas zu Schaden kommen reicht eine einfache Reparatur oder Restaurierung statt einer teuren Neuanschaffung. Ebenso bietet das sogenannte Upcycling die Möglichkeit zur Entfaltung von individuellen Wohndesigns. Anstelle eines Neukaufs werden scheinbar nutzlose Gegenstände in neuwertige Produkte umgewandelt. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sollten einem dennoch die ein oder andere Inspiration fehlen, der kann sich vom HANDMADE Kultur Magazin neue Ideen im Bereich Wohnaccessoires holen. Gleichzeitig bieten kostenlose Do-It-Yourself Anleitungen auf Plattformen wie Pinterest originelle Ideen zum Nachmachen.

Dabei sollte man sich nicht vom üblichen Öko-Image, welches nachhaltigen Konsumgütern von je her anhaftet, abschrecken lassen. Ganz im Gegenteil: Messen wie die Internationale Möbelmesse Köln und die Salone del Mobile Milano zeigen, dass die Verbindung von Nachhaltigkeit und Design immer mehr an Bedeutung gewinnt und auch gefragt ist. Der ökologische Fußabdruck der Hersteller wird in Form von fairer Bezahlung der Mitarbeiter, kurzer Transportwege oder dem Anbau ökologischer Ressourcen möglichst klein gehalten.

Kategorien