Modular, flexibel, vielseitig und wandelbar: Curt ist das wohl ambivalenteste Sofasystem der Welt

Modular, flexibel, vielseitig und wandelbar: Curt ist das wohl ambivalenteste Sofasystem der Welt

Das Berliner Design-Label AMBIVALENZ ist bisher vor allem für seine platzsparenden Klappmöbel bekannt. Inspiriert von der Wohnraumknappheit in der deutschen Hauptstadt und anderen Metropolen, haben Malte Grieb und sein Team das clevere Fläpps System entworfen, das stetig weiterentwickelt und um neue Produkte ergänzt wird. Nun folgt die nächste Innovation: Mit dem Sofasystem Curt, das in einer Zusammenarbeit mit der deutsch-kanadischen Designerin Joa Herrenknecht gestaltet wurde, stellt AMBIVALENZ sein erstes Polstermöbel vor.

Flexibilität, Modularität und überraschende Verwandlungen sind die Themen von Fläpps, das neue Sofasystem Curt setzt dazu noch einen drauf. Curt punktet mit enormer Gestaltungsfreiheit: Durch die extrem flexible Anordnung der Module und durch Kombination verschiedenster Stoffe und Farben können Millionen unterschiedlicher Varianten entstehen. Im Gegensatz zu herkömmlichen modularen Sofasystemen geht bei Curt die Planungsfreiheit aber auch weit über die Entscheidungen, die man beim Möbelkauf trifft, hinaus. Denn Curt kann auch nach dem Kauf immer wieder völlig frei neugestaltet werden.

Hinter seinen erstaunlichen Verwandlungskünsten steckt der intelligente Aufbau des Sofasystems: Curt besteht aus nur einer einzigen Modulform. Mehrere dieser Module können in beliebiger Anzahl und in ganz unterschiedlicher Art und Weise kombiniert werden. Die Form des Curt-Moduls – ein Quader mit quadratischer Grundfläche und einer Höhe, die der Hälfte der Länge der Grundfläche entspricht – ist zugleich einfach und wirkungsvoll. Diese Formel und die jederzeit ohne Werkzeug lösbare Gurt-Verbindung, ergeben das einzigartige und zum Patent angemeldete Verbindungssystem.

Ebenso unkompliziert funktioniert auch die Neugestaltung einzelner Module. Mithilfe des umlaufenden Reißverschlusses kann der Bezug jedes Curt-Moduls bei Bedarf schnell geteilt, abgenommen und gereinigt werden. Die Bezugshälften lassen sich außerdem nach Belieben untereinander tauschen oder komplett auswechseln. Aus einem blauen und einem roten Modul werden ruckzuck zwei blaurote Module. Dank des raffinierten „Mix & Match“-Prinzips mit Zip kann ein Curt-Sofa immer wieder anders aussehen und umgestaltet werden, wenn sich der eigene Geschmack oder die Einrichtung ändert. Mit seiner geradlinigen, minimalistischen Formgebung passt Curt zu quasi jedem Wohnstil.

Designliebhaber und Großstadtnomaden, die öfter mal den Wohnsitz wechseln, werden das Sofasystem Curt besonders zu schätzen wissen, denn es passt sich flexibel neuen Lebenssituationen oder räumlichen Gegebenheiten an. Wenn die Familie wächst, wächst das modulare Sofa einfach mit. Curt wird vom klassischen Sofa mit Armlehnen zum Ecksofa, vom Sofa zum Gästebett oder von der großen Sitzinsel zur noch größeren Liegewiese. Aus einem Dreisitzer-Sofa werden im Handumdrehen drei einzelne Sessel. Aufgrund seines modularen Aufbaus kann selbst eine große Curt-Sofalandschaft schnell in ihre einzelnen Module zerlegt, leicht transportiert und ebenso unproblematisch wieder zusammengebaut werden. Die innovative Gurt-Verbindung macht es möglich: Einfach anschnallen und draufloswohnen!

Überall dort, wo der Platz begrenzt ist und Räume multifunktional genutzt werden, erweist sich Curt als perfekter Mitbewohner, der einem in jeder Lebenslage zur Seite steht. Curt ist weit mehr als nur ein Möbelstück: mal Sofa, mal Sessel, mal Hocker, dann plötzlich ein gemütliches Bett. Curt macht Lust auf Veränderung – und ist der Inbegriff des AMBIVALENZ-Wohngefühls.