Königliches Design und Nachkriegsmoderne: Vico Magistretti

Königliches Design und Nachkriegsmoderne: Vico Magistretti

Hundert Jahre alt wäre er dieses Jahr geworden: Vico Magistretti. Als legendärer Architekt trat Vico Magistretti in die Fußstapfen seines Vaters und Großvaters und entwickelte Bauten, die heute als historisches Erbe unter Denkmalschutz stehen. Bis in die frühen 1960er Jahre widmete er sich vorrangig dem Wiederaufbau Mailands, nahm an den Programmen der Mailänder Triennale teil und war an etlichen innovativen Wohn- und Bürogebäuden beteiligt. Gefeiert für seine brillanten Ideen und Entwürfe, mit denen er seiner Zeit weit voraus war, galt der Mailänder Stadtplaner als ein Meister der italienischen Nachkriegsmoderne.

Neben seiner Arbeit als Architekt schrieb Magistretti als Designer weltweit Geschichte. International bekannt ist er vor allem für seine Möbel- und Leuchten-Entwürfe, die er sowohl für Ausstellungen als auch für namhafte Produzenten wie Artemide entwarf. Innovative Materialien, funktionale Einfachheit und eine elegante Linie zeichneten fortan das neue italienische Design aus, mit dem Vico Magistretti das Wohnen von Millionen Menschen revolutionierte. Überhäuft mit zahlreichen Design-Awards wie dem begehrten Compasso d’Oro erlangen viele seiner Kreationen Kultstatus. Seinen Kunststoffstuhl „Selene“, seine Leuchten „Eclisse“ sowie „Chimera“ für ARTEMIDE oder das Sofa „Maralunga“ können heute sogar im MoMa in New York bewundert werden.

Auch als Dozent war Vico Magistretti in der Welt unterwegs. Er unterrichtete an verschiedenen Designschulen und Fakultäten von Mailand bis New York, von Paris bis London, wo er als „königlicher Designer“ am Royal College of Arts den Nachwuchs ausbildete. 2006 starb der Maestro. Seine Entwürfe bleiben als innovative Architektur seiner Zeit und als moderne Klassiker lebendig.

 

AUSGEZEICHNETE BRILLANZ
Die Tischleuchte Eclisse von Vico Magistretti ist ein moderner Klassiker und steht für eine avantgardistische Ausgewogenheit von Form und Funktion. 1965 entworfen avancierte sie zum weltweiten Botschafter für Design „Made in Italy“ und wurde mit dem begehrten Designaward Compasso d’Oro ausgezeichnet. Der Name Eclisse bedeutet Sonnenfinsternis und geht auf die raffinierte Mechanik der Leuchte zurück, die der Vorläufer des heutigen Dimmers ist. Das äußere Gehäuse hat die Form einer Halbkugel, in der sich wiederum eine innenliegende Halbkugel befindet. Diese lässt sich mittels eines Rädchens in die äußere drehen, so dass das innenliegende Leuchtmittel mehr oder weniger verdeckt wird.

Kein Wunder, dass sich die Eclisse in den unterschiedlichsten renommierten Sammlungen wie im Metropolitan Museum of Art wiederfindet. Mit ihrer brillanten Erscheinung und der diffusen Lichtverteilung hat sie bis heute ein wegweisendes Design.

 

ORIGINELLE EXTRAVAGANZ
Chimera entstammt ebenfalls Magistrettis kreativer Ader. Auch ihr Design zeugt von Originalität und Extravaganz. Der Leuchtenschirm aus Kunststoff ist typisch für das Design der späten 60er Jahre. Ob als Steh- oder Tischleuchte Mezzachimera: Mit ihrem weich gebogenen Körper wirkt die Leuchte wie eine weiße Flamme, die mit ihrem diffusen, blendfreien Licht elegant und grazil den Raum erhellt.