Industriell-urbaner Vibe mit natürlichen Einflüssen – Kooperation von Ceramiche Refin und Durukan Design bei der Fliesengestaltung des Rheingold Bushwick in New York

Industriell-urbaner Vibe mit natürlichen Einflüssen – Kooperation von Ceramiche Refin und Durukan Design bei der Fliesengestaltung des Rheingold Bushwick in New York

Der moderne Baukomplex Rheingold Bushwick des Interior-Designstudios Durukan Design in New York erreichte mit seinem sozialen Mietwohnungskonzept 2020 den ersten Preis des Projektwettbewerbs von Ceramiche Refin in der Kategorie „Wohngebäude“. Ausschlaggebend dafür war die gelungene Umsetzung der Bodengestaltung des Innenbereichs mit den Fliesenkollektionen Plant und Design Industry des italienischen Keramikfliesenherstellers Ceramiche Refin. Aus der Imitation polarisierender Werkstoffe wie Holz, Zement und Metall in der Materialkomposition der Fliesen resultiert eine einzigartige Ästhetik, die industrielle Vergangenheit und avantgardistischen Fabrikcharme zusammenführt.

Das Rheingold Bushwick – der Inbegriff der New Yorker Szene

Auf dem ehemaligen Gelände der Brauerei Rheingold Brewery im nördlichen Brooklyn gelegen, ragt das 2018 erbaute Luxus-Miethaus Rheingold Bushwick wie ein erhabener Juwel empor. Direkt ins Auge sticht die kubische Architekturform der Außenfassade, die im Zusammenspiel mit der dahinterliegenden, farblich abgesetzten Fassade einen spannenden asymmetrischen Effekt erzeugt. Nicht zuletzt durch den Bau des Luxus-Wohnkomplexes ist Bushwick als Stadtteil von Brooklyn zu einem der inzwischen hippsten und diversesten Szeneviertel New Yorks avanciert. Gesäumt von zahlreichen ehemaligen Lagerhäusern, die von einer reichen industriellen Vergangenheit zeugen, ist das Viertel mit dem Rheingold Bushwick zu einem Experimentierfeld für den Industrial-Style in der Architektur geworden.

Besondere architektonische Gestaltung für eine bessere urbane Lebensqualität

Das Rheingold Bushwick verfügt auf einer Innenfläche von 35.000 Quadratmetern über 500 Wohneinheiten, die auf acht Stockwerke verteilt sind. Dank der 28 gemeinschaftlich genutzten Erholungsräume – den sogenannten „Amenity Zones“ – wird der Wohnkomplex zu einer aktiven Begegnungsstätte. Dazu zählen ein Kino, ein Beauty-Salon, eine Kletterwand, ein Yoga-, Kunst- und Musikstudio, ein Tierschutzzentrum sowie ein Squash-Court. Weitere Highlights sind modern ausgestattete Work und Study Areas sowie eine Café-Lounge. Die gesamte Einrichtung der „Amenity Zones“ ist darauf ausgelegt, einen zentralen Knotenpunkt zur Interaktion und Entspannung zu kreieren. Durch die besondere architektonische Gestaltung und variable Nutzungsmöglichkeiten der Gemeinschaftsräume strebten die Architekten von Durukan Design eine verbesserte städtische Lebensqualität an. Dieses Vorhaben ist auch geglückt: Mit der Vielfalt seiner räumlichen Infrastruktur kommt wahres Resort-Gefühl auf.

Fliesendesign inspiriert von der Bushwicker Kunst- und Industrieszene

Eine weitere Intention des Co-Living-Projekts besteht darin, eine attraktive Wohngemeinschaft zu erschaffen, die breite Bevölkerungsgruppen auch außerhalb Bushwicks anzieht. Zu diesem Zweck war es vordergründig und essentiell, das Projekt an der industriellen und künstlerischen Tradition des Viertels auszurichten. Hier kommen die urban anmutenden Fliesen von Ceramiche Refin ins Spiel. Ihr Design und ihre Anwendung im Innenbereich des Rheingold Bushwick unterstreichen perfekt die prägenden Einflüsse der Bushwicker Kunstszene: eine ausgeglichene Mischung aus Industrial-Style und Pop Art. In dem Bauprojekt verbinden sich luxuriöse Schlichtheit mit industrieller Nonchalance. Dabei erfährt der lokale Industriecharakter Northern Brooklyns durch die Ausstattung der Räumlichkeiten mit den Fliesen von Ceramiche Refin ein Revival. Für die Auskleidung der Boden- und Wandoberflächen wurden die Kollektionen Plant und Design Industry ausgewählt. Mit ihrer außergewöhnlichen Materialstruktur gelingt es den beiden Kollektionen, die einzigartigen Merkmale handwerklicher Verarbeitung als auch die Spuren der Zeit, welche die Werkstoffe Holz, Zement und auch Metall prägen, perfekt einzufangen. Daraus resultiert eine eigene Stilgattung industriell inspirierter Bodenarchitektur.

Plant: Sinnbild der Underground-Kultur Bushwicks

In Plant kommt der Kontrast zwischen Natur und Technik zum Ausdruck: Die Fliesen tragen die optischen Eigenschaften einer Materialfusion von Holz und Zement in sich und stehen damit sinnbildlich für die technologische Entwicklung des New Yorker Stadtteils. Ihr Design orientiert sich am angesagten Délabré-Stil, der ihnen durch gezielte Läsuren und Makel Charakterstärke und Ausdruck verleiht. In den markanten Schrammen auf der Oberfläche, den Gebrauchsspuren und der besonderen Farbauswahl kommen typische Merkmale der Underground-Kultur Bushwicks zum Ausdruck, von der sich die Kollektion inspiriert. Der Look der Fliesen verleiht dem Interior des Rheingold Bushwick eine eklektische Stimmung. Zudem greift das Design der Kollektion den Lagerhallen- bzw. Fabrikstil der Räumlichkeiten des Luxus-Mietgebäudes auf. Ebenso harmoniert die in den Plant-Fliesen enthaltene warme Holznote auf besondere Weise mit den Holzbalken an den Decken.

Natürliche Einflüsse im Interior Design

Die den Fliesen innewohnende natürliche Komponente des Holzes wird außerdem effektvoll auf die dekorative Einrichtung übertragen: Ganz dem Namen von Plant entsprechend sind Pflanzen in die gefliesten Wandelemente eingelassen oder in Gefäßen neben modernen Sitzlounges arrangiert. Da Grünpflanzen erwiesenermaßen einen entspannenden Effekt auf die mentale Gesundheit haben und Stress nachweislich reduzieren, verbessern derartige Details die Lebensqualität der Bewohner spürbar. Auch im Hinblick auf das soziale Miteinander wirken sich Pflanzen förderlich aus. Somit geht das Ziel der Architekten von Durukan Design auf: Eine Brücke zwischen industriellem Erbe und verbesserten Wohnbedingungen zu schlagen.

Design Industry: Fliesen mit urbanem Charme

Daneben bringt die Kollektion Design Industry von Ceramiche Refin einen Extra-Hauch an urbanem Flair in den Wohnkomplex. Das Oberflächen-Design der Variante „Oxyde“ erinnert an den patinierten Effekt oxidierter Metalle, das von „Raw“ ist an die Optik von Zement und abblätterndem Putz angelehnt. Damit fügen sich diese Fliesen optisch auch perfekt in die Lobby des Rheingold Bushwicks, da sie stilistisch eine Einheit mit den zu Gemeinschaftsräumen umfunktionierten Eisencontainern eingehen.  

Plant und Design Industry setzen industrielle Werkstoffe als Zeugnis des technologischen Zeitalters in Beziehung zum idyllischen Charakter der Natur. Mit den Fliesen verschwimmen die scheinbar unüberwindbaren Grenzen zwischen Technik und Natur. Das Ergebnis ist ein progressives Design-Konzept, das die Vorzüge beider Bereiche verbindet.