Die Artemide Neuheiten 2021 auf dem Supersalone in Mailand

Die Artemide Neuheiten 2021 auf dem Supersalone in Mailand

Ein gelungener Start in den Herbst: Artemide beeindruckte auf dem Supersalone in Mailand mit designstarken Neuheiten und brillanten Lichtinszenierungen. Der italienische Leuchtenhersteller präsentierte seine Innovationskraft gleich an mehreren Ausstellungsorten in der Designmetropole. Zentrale Event-Location war – neben dem Messegelände, dem Artemide Showroom und einer Sonderausstellung zu Ehren Ernesto Gismondis – das neu eröffnete Exhibition Center im Pregnana Milanese Headquarter.

Entworfen wurde das Exhibition Center von Mario Cucinella Architects. Die sich beständig wandelnde Ausstellung macht Licht in seiner ganzen Faszination erlebbar – und spiegelt die große Expertise des italienischen Traditionsunternehmens in puncto Lichtforschung wider. Visionäre Beleuchtungsszenarien verkörpern die Philosophie von Artemide und machen spürbar, wie sich Design, Handwerkskunst, Nachhaltigkeit und progressive Technologie in einer einzigartigen Symbiose verbinden.

Bereits seit über 60 Jahren gehört Artemide zu den Pionieren des modernen Lichtdesigns. Seine Vision: „The Human Light“ – Licht als Bereicherung für den Menschen und sein Wohlbefinden. Für die Umsetzung seiner zukunftsweisenden Ziele ist das Unternehmen stets im kreativen Austausch mit Experten, Designern und Planern. So prägen namhafte Architekten wie Bjarke Ingels Group (BIG), Foster + Partners, Herzog & de Meuron, Davide Oppizzi, Alexander Bellmann und natürlich Mario Cucinella die aktuelle Produktwelt von Artemide. Hier verschmelzen anspruchsvolle Ästhetik, umfangreiches Fachwissen und intensive Forschungsarbeit. Wie auch bei den Neuheiten 2021.

Unter den vielen diesjährigen Highlights ist beispielsweise die Tolomeo INTEGRALIS®. Sie verbindet die ikonische Form des Klassikers mit der patentierten INTEGRALIS®-Technologie. Dabei handelt es sich um eine spektakuläre Beleuchtungslösung, die gegen pathogene Mikroorganismen wirkt und somit die beleuchtete Umgebung desinfiziert. Gleichzeitig gewährleistet die Technologie ein effizientes Licht sowie eine Farbwiedergabe von höchster Qualität. Das Ergebnis ist eine revolutionäre Arbeitsplatzleuchte.

Neue Anwendungen für das Licht zu finden ist ebenso Kern der Philosophie wie das Thema Nachhaltigkeit.  Denn Artemide steht für „The Human and Responsible Light“ und will gleichermaßen das Leben der Menschen bereichern wie auch Ressourcen schonen und die Auswirkungen des Lichts auf die Umwelt berücksichtigen. Zentrale Themen sind deshalb bei jeder Kreation neben mutigem Design und visionärer Technologie auch Energieeffizienz, Langlebigkeit, Materialeinsatz und der kontinuierliche Fortschritt der Lichttechnik. Die Nachhaltigkeitsbilanz des Unternehmens wird darüber hinaus nach den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) gemessen und veröffentlicht. So bleibt Artemide seinem hohen Anspruch treu, gutes Licht mit den Bedürfnissen des Menschen und der Gestaltung einer besseren Zukunft zu vereinen.

 

Katà Métron
Aus der Zusammenarbeit zwischen Mario Cucinella und Artemide entstand das Beleuchtungssystem Katà Métron – „das rechte Maß“, das Minimalismus, Ästhetik und Funktionalität vereint.Die Aluminium-Profile des modularen Lichtsystems sind mit der Artemide Sharp Refractive Technologie ausgestattet, die sich durch maximale Effizienz und Entblendung auszeichnet.  Die Module können linear, im rechten oder 45°-Winkel vielseitig kombiniert werden. Dabei lassen sich die Bausteine – inspiriert vom bekannten Lego-Prinzip – geradezu spielerisch zu individuellen Strukturen anordnen, die sich jedem Raum, jeder Form und Abmessung anpassen. Je nach Farbgebung, in Weiß, Schwarz, Blau, Gelb, Grün und Rot, stellt Katà Métron eine ressourcenschonende Lichtlösung für Büros, ebenso wie für Schulen und Kindergärten dar.


Funivia
Maximale Flexibilität in der Lichtgestaltung bietet Funivia von Carlotta de Bevilacqua. Wie die Gondeln einer Seilbahn schweben die Strahler und Pendelelemente in dem modularen Lichtsystem an einem Kupferkabel durch den Raum. Wobei das Seil gleichzeitig der Energieverteilung dient und als tragendes Element fungiert. Bestückt wird es mit Leuchten wie A.24, Vector oder Sharp, die bereits in der Artemide Kollektion vorhanden sind – eine Synergie ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Die Befestigung der einzelnen Komponenten und die Stromabnahme erfolgen über spezielle Brückenelemente, die über Dorne den Kontakt zu den Polen herstellen. Wird eine Leuchte versetzt, schließt sich die elastische und langlebige Kevlar-Polyethylen-Ummantelung von selbst wieder. So bleibt Funivia auch nach der Erstinstallation flexibel. Jede Leuchte kann individuell per Artemide App gesteuert werden. Mit diesem Projekt ehrt Carlotta de Bevilacqua ihren verstorbenen Ehemann Ernesto Gismondi: Als Kind war für den Artemide-Gründer das Fahren mit der Seilbahn immer ein ganz besonderes Erlebnis.


A.39 Sharp Refractive
Die von Carlotta de Bevilacqua entworfene A.39 Sharp Refractive ist eine LED-Deckenleuchte mit patentierter Lichttechnologie für höchste Leistung (145 lm/W) bei kleinen Abmessungen. Die Linse wurde eigens entwickelt, um 100 % des von der LED abgegebenen Lichts einzufangen und mit minimaler Streuung zu kontrollieren, für eine Effizienz von mehr als 90 Prozent. Dank dieser bis vor kurzem noch undenkbar hohen Lichtleistung und des geringen Materialeinsatzes ist A.39 Sharp Refractive erneut ein Musterbeispiel für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Das System entspricht den Vorschriften für die Beleuchtung am Arbeitsplatz.


Tolomeo INTEGRALIS®
Mit der Schreibtischleuchte Tolomeo INTEGRALIS® bestückt Artemide ein weiteres Produkt mit der innovativen Technologie: Durch violettes Licht im Bereich von 405 Nanometer werden Bakterien, Schimmel, Hefen und andere Pilze in ihrer Vermehrung gehemmt oder gar abgetötet. Und das vollkommen unbemerkt vom menschlichen Auge. Denn INTEGRALIS® gewährleistet gleichzeitig eine effiziente Beleuchtung und Farbwiedergabe von höchster Qualität. Mit diesem Upgrade wird aus dem ikonischen Klassiker eine Arbeitsplatzleuchte der nächsten Generation. Ob im Büro oder Homeoffice – Tolomeo INTEGRALIS® sorgt für ein stilvolles und hygienisches Arbeitsumfeld.


El Porís
Schlichte Linienführung und imposante Größe charakterisieren den modernen Kronleuchter El Porís von Herzog & de Meuron: Drei kalandrierte Rundstahlrohre mit von oben nach unten zunehmendem Umfang werden durch vier vertikale Stützen zu einer kegelförmigen Struktur verbunden. Der Durchmesser des unteren Rings beläuft sich auf 1,2 Meter, die Höhe des Leuchters auf fast 1,5 Meter. Ungeachtet der schlichten geometrischen Linienführung präsentiert sich El Porís als effektvoll und ausdrucksstark. Bestückt werden die drei Ebenen mit je vier frei wählbaren Leuchtmitteln für traditionelle E27-Fassungen.


Bontà
Wie wichtig Licht für die sinnliche Inszenierung kulinarischer Erlebnisse ist, weiß Sternekoch Davide Oldani nur zu gut. Aus seiner Feder stammt die portable Leuchte Bontà. Sie verbindet stimmungsvolle Tischbeleuchtung flexibel mit Kulinarik, Geselligkeit und Interaktion. Dabei lassen sich Speisen einladend in verschiedenen Glasschalen präsentieren, die auf die Leuchte aufgesetzt werden.Aus mundgeblasenem Opalglas gefertigt besticht Bontà mit exzellenter Materialqualität und ist stets ein Unikat.


Takku
Die neue Takku von Foster+Partners überzeugt mit der „Befreiung des Lichts“ und ausgewogenem Design. Ihr pilzförmiger Korpus besteht im Unterschied zu den meisten anderen tragbaren Leuchten aus Metall und verfügt über eine besonders hochwertige Haptik. Bis zu 32 Stunden netzunabhängig, lässt Takku sich vielseitig einsetzen: im Büro, Zuhause oder im Außenbereich. Die Leuchte liefert ein angenehmes Leselicht, das in drei Stufen geschaltet werden kann. Dabei ermöglicht es der starke Akku, an der Leuchte per USB ein Smartphone aufzuladen.


Die wachsende Gople-Familie
Die Bjarke Ingels Group (BIG) pflegt eine langjährige und starke Partnerschaft mit Artemide und präsentierte zahlreiche Neuheiten zum Supersalone. Mit Gople Portable erhielt die Leuchtefamilie mobilen Zuwachs. Die portable Leuchte verfügt zudem über die Dim-to-warm-Technik, die den menschlichen Bio- und Schlafrhythmus durch an die Tageszeit angepasste Farbanteile berücksichtigt. Das innovative Gople System greift die ikonische Formensprache der Gople-Familie auf und bringt die beliebte Leuchtenform nun auf die Schiene. DasSystem kann mit Gople Spots mit verschiedenen Abstrahlwinkeln und Pendelelementen bestückt werden, die eine fokussierte Beleuchtung ermöglichen. Insbesondere durch die nahtlose Vereinigung mit dem erfolgreichen Alphabet of Light (AoL) System entstehen spannende Installationen. Während die diffuse Beleuchtung von AoL den Raum mit Emotionen erfüllt, setzen die Spots von Gople System prononcierte Lichtakzente. Gople Outdoor gibt es als Boden-, Pendel- oder Stehleuchte für den Außenbereich. Dabei gewährt ein extra langes Kabel mit feuchtigkeitsgeschütztem IP-Stecker die Stromversorgung. In unzähligen Anwendungsmöglichkeiten sorgt Gople Outdoor so für einen stimmungsvollen Aufenthalt unter freiem Himmel.


Stellar Nebula
Nach dem Erfolg der Gople Familie widmet sich BIG mit Stellar Nebula nun abermals der traditionellen Glasbläser-Handwerkskunst. Der Leuchtenkörper wird in eine Form geblasen und nach Vollendung nochmals im Ofen erhitzt, bis das Kristallglas fast wieder schmilzt und die individuelle, natürliche Form hervorbringt, die jede Leuchte zu einem absoluten Unikat macht. Anschließend wird im Vakuum ein dichroitisches Metallfinish aufgebracht. So entsteht ein weiterer Zufallseffekt: Eingeschaltet erinnert Stellar Nebula an eine irisierende Seifenblase, ausgeschaltet wirkt der Leuchtenkörper klar. Dieser Effekt entsteht in einem nachhaltigen und emissionsfreien Verfahren mit nur 5 Prozent Lösungsmittel, wohingegen herkömmliche Verfahren 75% verwenden. Die Kombination traditionellen Handwerks und innovativer Techniken führt zu einer besonderen Wahrnehmung des Lichts. Stellar Nebula gibt es in drei Größen, entsprechend mit 12, 18 und 24 Watt.


Slicing
Bei der neuen Leuchtenfamilie Slicing nimmt BIG Bezug auf die Silhouette von Gople. Die Hülle der Leuchte besteht aus umlaufenden Aluminiumlamellen. Sie sind über einen flexiblen Draht miteinander verbunden, sodass sich die Leuchte für den Versand flach zusammenlegen lässt und möglichst wenig Verpackungsmaterial benötigt wird. Den Zweck des nachhaltigen Materialeinsatzes stützen auch die unterschiedlichen Größen der sechs Varianten, die als Pendel-, Wand- und Stehleuchten erhältlich und im Innen- und Außenbereich einsetzbar sind. Dank ausgeklügelter Lichtführung sorgt Slicing bei angenehm weichem, blendfreiem Licht für Momente der Ruhe und Begegnung. Speziell im Außenbereich zeichnet sich die Leuchte durch geringe Lichtverschmutzung aus.


Vine Light
Eine weitere von BIG kreierte Neuvorstellung ist Vine Light: eine neue Generation des Arbeitslichts. Diese Leuchte knüpft in ausgereifter Funktionalität und minimalistischem Design an Artemide Ikonen wie Tolomeo, Demetra oder Tizio an. Doch in ihrer scheinbaren Einfachheit und der meisterhaften Performance setzt sie noch einmal neue Maßstäbe: Der Leuchtenkopf und der Fuß sind als nicht ganz geschlossene Ringe mit gleichem Durchmesser ausgebildet. Der Fuß dient dabei als statisches Gegengewicht. Der Kopf besteht aus einer leichten Magnesiumlegierung und unterstützt so die zuverlässige Standfestigkeit. Das Material erwärmt sich kaum. So kann der Leuchtenkopf im Betrieb jederzeit mit einem einfachen Handgriff berührt und in beliebige Richtungen geschwenkt werden. Die eigens entwickelte Linse und ein integrierter Touch-Dimmer ermöglichen dabei eine stets individuell angepasste Ausleuchtung. Ihre maximale Bewegungsfreiheit stellt Vine Light über nur zwei Gelenke her. Sie sind wie alle optoelektronischen Komponenten unsichtbar im Leuchtenkörper eingeschlossen. Das klare und enorm schlanke Design mit nur 16 mm Durchmesser unterstreicht, welche ingenieursmäßige Kompetenz hier mit zeitloser Gestaltung verknüpft wurde. Vine Light regt zur direkten Interaktion mit dem Licht an und ist als Tisch-, Steh- und Wandleuchte erhältlich.


Ripple
Ripple ist ein Leuchtensystem, das Licht mit akustischer Funktion verbindet. Die kreisförmigen Leuchtenkörper sind in drei Durchmessern von 50, 70 und 90 cm erhältlich und beinhalten Hochleistungs-LEDs. Der gut wärmeleitende Kunststoff sorgt automatisch für die Kühlung. Ripple kann einzeln oder im Cluster installiert und je nach Bedarf mit einem zylindrischen Diffusor bestückt werden, der die Schallabsorption übernimmt. Die Variabilität des Systems ermöglicht szenografische Effekte durch flexible Kombination und Anordnung der Elemente.


La Linea suspended Backbone
Eine funktional-ästhetische Erweiterung der flexiblen Lichtskulptur La Linea von BIG ist La Linea suspended Backbone. Mit dieser kaum sichtbaren Verstärkung kann der Lichtschlauch auch in abgehängter Version in einer definierten Form arrangiert werden. Das erweitert die Freiheit der Geometrien, in der sich La Linea den Innen- oder Außenraum erschließt. Die Elemente sind in Längen von 2,5 bis 15 Metern erhältlich. Das System vereint scheinbare Schlichtheit mit großer lichttechnischer Kompetenz, umfassender Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und einer Temperaturtoleranz von -20° C° bis +40° C.


Alphabet of Light Outdoor
Mit Alphabet of Light Outdoor erweitert BIG ein sehr erfolgreiches Lichtsystem von Artemide. Bei der neuen Ergänzung von AoL wird das Licht ausschließlich nach unten emittiert, um Lichtverschmutzung weitgehend zu vermeiden. Der Clou: Das ringförmige Element kann geöffnet, um einen Baumstamm arrangiert und wieder geschlossen werden. So setzt Alphabet of Light Outdoor die Bäume entlang von Wegen in Parks und Alleen zauberhaft in Szene.


Needoo
Needoo von Davide Oppizzi leistet einen Beitrag zur biologischen Vielfalt in städtischen Grünräumen. Die UNO rechnet hier ohne Gegenmaßnahmen mit einem Rückgang der Vogelarten um 66 Prozent. Needoo schafft artspezifische Nistmöglichkeiten aus dem bewährten Material Holz-Presszement für Vögel, kleine Säugetiere und einige Insekten. Dabei sind die Größe und Form des Einfluglochs entscheidend dafür, welche Art ein Zuhause findet. Gleichzeitig reduziert die Leuchte durch ein stark kontrolliertes sensorgesteuertes Licht negative Auswirkungen auf den Biorhythmus und die Orientierung der Fauna. Drei Module können kombiniert werden: eine Pollerleuchte, eine Mastleuchte und reine Nistplätze ohne Beleuchtung. Für das Projekt Needoo kooperieren Oppizzi und Artemide mit der NGO „Birdlife“.


Nottola
Die Außenleuchte Nottola von Alexander Bellmann wurde ursprünglich für den Umbau eines historischen Gebäudes in Mailand entworfen. Sie fügt sich aber unaufdringlich auch in jedes moderne Ambiente. Der filigrane Metallrahmen symbolisiert eine traditionelle Laterne und umschließt die moderne Leuchteneinheit. Sie streut das Licht für ein besonders zartes Spiel von Licht und Schatten. Bestens zur Geltung kommt diese Hängeleuchte in Bogengängen.