Warm durch den Winter: Die mafi Naturholzböden sind ideal zum Verlegen auf Fußbodenheizung

Warm durch den Winter: Die mafi Naturholzböden sind ideal zum Verlegen auf Fußbodenheizung

Mit einer Fußbodenheizung lässt sich die kalte Jahreszeit wesentlich gemütlicher überbrücken. Doch verträgt sich die wohlige Bodenwärme nicht immer gut mit dem verlegten Parkett. Denn die intensiven Temperaturschwankungen, die auf das Holz wirken, können unschöne Dehnungsfugen verursachen. Hier sind Dielen gefragt, die den äußeren Einflüssen problemlos trotzen. Dank ihres materialsymmetrischen Drei-Schicht-Aufbaus bringen die Naturholzböden von mafi eine enorme Stabilität mit – und halten Hitze und Feuchtigkeit Stand.

Holz ist ein Naturwerkstoff, der selbst nach seiner Verarbeitung zu Dielen „arbeitet“. So beeinflusst das vorherrschende Raumklima das Quell- und Schwindverhalten des Materials. Bei hoher Luftfeuchtigkeit nimmt der Holzboden Wasser auf und dehnt sich aus. Während der Heizperiode im Winter geben die Dielen die gespeicherte Feuchtigkeit an ihre Umgebung wieder ab und ziehen sich zusammen. Über kurz oder lang bilden sich auf diese Weise Fugen im Parkett. Doch der symmetrische Dielenaufbau von mafi beugt dem Quell- und Schwindverhalten des Holzes vor und reduziert die Entstehung von Dehnungsfugen deutlich.

Dielen von mafi bestehen aus drei Massivholzschichten. Dabei bestehen Deck- und Rücklage aus demselben Holz und weisen die gleiche thermische Behandlung auf. So entsteht ein Gegenzug, der das „Verziehen“ der Diele extrem einschränkt. Die mittlere Vollholzschicht stammt von einer österreichischen Fichte und wird mit formaldehydfreiem Weißleim zu den beiden äußeren Schichten querverleimt. Durch diesen Aufbau gewinnen die Naturholzböden einerseits eine extreme Stabilität. Gleichzeitig verringert das äußerst flexible Nadelholz in der Mittellage Spannungen in der Diele. Somit sind Böden von mafi prädestiniert für das Verlegen auf Fußbodenheizungen.

Trotz des vorbeugenden Drei-Schicht-Aufbaus können sich Fugen bilden, sobald die Luftfeuchtigkeit im Raum zu stark absinkt. Deshalb rät mafi dazu, besonders während der Heizperiode auf das Raumklima zu achten. Dabei können Luftbefeuchter, regelmäßiges Lüften oder auch ein paar Zimmerpflanzen dafür sorgen, dass die Luft im Raum nicht zu trocken wird. Bei der Bodenverlegung empfiehlt mafi außerdem ein vollflächiges Verkleben auf den Untergrund. Um dem Boden dennoch die nötige Flexibilität zu ermöglichen, eignet sich hier ein dauerelastischer Kleber am besten. Zudem muss ein vollständiges Aufheizprotokoll über die Fußbodenheizung vorhanden sein. Denn die Oberflächentemperatur des Holzbodens sollte bei einer Raumtemperatur von 21° C an keiner Stelle 29° C überschreiten.