EUROLUCE 2019: ARTEMIDE LEUCHTET DEN WEG IN DIE ZUKUNFT

EUROLUCE 2019: ARTEMIDE LEUCHTET DEN WEG IN DIE ZUKUNFT

Alle zwei Jahre versammelt sich das Who’s who der internationalen Lichtbranche in den Mailänder Messehallen. Zu den Protagonisten der Euroluce zählte auch in diesem Jahr die italienische Leuchtenmanufaktur Artemide, für die der Messeauftritt während des Salone del Mobile ein Heimspiel ist. Bereits seit 60 Jahren ist Artemide rund um den Globus als Pionier des Lichtdesigns und wichtiger Impulsgeber der Branche bekannt.

Artemide ist stolz auf seine Unternehmensgeschichte und seine Designikonen, doch der Leuchtenhersteller richtet seinen Blick fest in die Zukunft, um sich für neue Formen des Kreierens, Arbeitens, Gestaltens und Lebens zu öffnen. „Wissenschaftliche Forschung, eine humanistische Sichtweise sowie ethische und soziale Überlegungen sind die wirklich notwendigen Investitionen für die Zukunft, um eine bessere und nachhaltige Alternative zu dem Bestehenden zu entwickeln“, so Carlotta de Bevilacqua, Vizepräsidentin und CEO des Unternehmens. Kontinuierliche Forschung im eigenen Hause sowie die Zusammenarbeit mit Universitäten, unabhängigen Experten und den renommiertesten Architektur- und Designbüros der Welt ermöglichen die Gestaltung zukunftsweisender Lichtlösungen mit hohem Mehrwert. Ganz im Sinne der Philosophie „The Human Light“ stehen dabei stets die Bedürfnisse des Menschen und die nachhaltigen und sozialen Werte des Unternehmens im Mittelpunkt aller Produktentwicklungen.

Auf dem von Michele De Lucchi entworfenen Messestand konnten Fachbesucher Licht und Leuchten emotional erleben, aber auch Innovationen aus dem Hause Artemide kennenlernen, die über das reine Licht hinausgehen. Artemides neue Technologie GEO Li-Fi wurde zum Führer durch die Ausstellung – und zugleich zum Anschauungsbeispiel dafür, welche spannenden Möglichkeiten die Daten- und Informationsübertragung durch gerichtetes Licht bietet.

Gleich zwei neue Projekte stammen aus der Zusammenarbeit mit dem dänischen Architekturbüro BIG (Bjarke Ingels Group): Der flexible Lichtschlauch La Linea erzeugt dank einer patentierten Optik ein gleichmäßiges und angenehmes Streulicht. Die einzigartige Kombination von Lichtqualität, IP-Schutzgrad, Flexibilität und Modularität ermöglicht den flexiblen Einsatz im Indoor- und Outdoor-Bereich. Die Nachhaltigkeit von La Linea zeigt sich in der Verwendung von hochleistungsfähigen LEDs, in ihrer Langlebigkeit, einfachen Wartung und geringen Größe der Verpackung.

Das Pendelleuchtensystem Ripple bietet eine offene und modulare Lösung, die technologische Innovation und kompositorisches Know-how geschickt kombiniert. Die kreisförmigen Grundelemente können je nach Anforderung als pure Lichtquelle genutzt oder durch Diffusoren ergänzt werden, die mit dem Licht interagieren oder auch schalldämmende Eigenschaften haben. Das Resultat ist eine Kombination aus perfektem Licht und akustisch wirksamen Elementen mit szenografischer Wirkung.

Das System Interweave der Designerin Pallavi Dean ist ein flexibles System, das Licht und Funktionalität verbindet und dem Nutzer eine große Gestaltungsfreiheit bietet: Zylindrische Decken- und Wandleuchten dienen als Halterung für einen biegsamen LED-Schlauch. Sie können darüber hinaus mit Spots, Lautsprechern und Sensoren – etwa für das Messen von Tageslicht, Temperatur oder Luftfeuchtigkeit – ausgestattet werden. So ermöglichen sie einen Dialog mit den in der Umgebung stattfindenden Aktivitäten.

Die Leuchtenfamilie Vitruvio von Atelier Oï, bestehend aus Tisch-, Boden- und Pendelleuchte, vereint meisterhaft mundgeblasenes Glas mit fortschrittlicher LED-Technologie. Ein ausgeklügelter Mechanismus, von der Perfektion der Uhrmacherei inspiriert, fixiert die Glaskugel mithilfe von drei beweglichen Metallstäben.

Curiosity ist eine von Davide Oppizzi entworfene, tragbare Leuchte, die zur Bühne und zum Rampenlicht für Skulpturen, Sammlerstücke oder andere Objekte wird. Nach 16 Stunden Batteriebetrieb lässt sich Curiosity bequem per USB-Kabel wieder aufladen.

Alida Catella und Silvio De Ponte haben die eleganten Pendelleuchten Look at Me designt, die als Einzelleuchten, in Gruppen oder in Kombination mit einem technischen Schienensystem vielseitig einsetzbar sind. Das von der LED abgegebene Licht wird durch zwei Linsen im Kegelinneren perfekt gesteuert, sodass der dunkle Beleuchtungskörper mit Lichtstreifen erhellt wird und ein homogenes , diffuses Licht an den Raum abgibt. Zusätzlich zur klassischen Pendelver-sion können die Leuchten auch an ein Schienensystem angebracht werden, wobei mehrere Schienen ohne vordefinierte Anordnung miteinander verbunden werden können, sodass ein flexibles System realisiert wird, das den Raum von einem einzigen elektrischen Anschlusspunkt aus über viele Meter mit Licht versorgt.

Im Rahmen der Euroluce wurden viele Weiterentwicklungen beliebter Leuchtenfamilien von Artemide vorgestellt. So ergänzt Discovery Space die mit dem begehrten Design-preis Compasso d‘Oro ausgezeichnete Discovery-Familie um quadratische und rechteckige Leuchten. Nicht nur die neue Form, sondern auch die Einführung von farbigem Licht und dimmbarem Weiß intensivieren die Magie und Szenografie dieses Elements, das den Raum durch Präsenz und Abwesenheit immer wieder neu strukturiert. Die Kombination von RGBW-LEDs (rot, grün, blau, weiß) ermöglicht neben reinem Weiß auch jeden Farbton und jede Farbsättigung. Die „Tunable White“-Version variiert die Farbtemperatur von Warmweiß bis Kaltweiß.

Familienzuwachs gibt es auch bei den Gople-Leuchten, die nun als Pendel-, Decken-, Boden- und Tischausführung in zwei verschiedenen Größen zu haben sind. Die Oberflächenbehandlungen in Silber, Bronze, Kupfer und Blau werden mit einem innovativen und nachhaltigen Metall-Vakuumbeschichtungsverfahren hergestellt, das keine Emissionen und keinen Abfall produziert. Die abschließende transparente Volllackierung bietet Schutz vor Kratzern und beinhaltet nur 5% Lösungsmittel, wohingegen herkömmliche Systeme 75% Lösungsmittel verwenden. Die Gople RWB mit der patentierten RWB-Lichttechnologie fördert das Wachstum von Pflanzen, indem sie genau das Licht erzeugt, das die Pflanzen in ihrer Wachstums- bzw. Blütephase benötigen.

„O“ ist ein schlichtes Element, das im ausgeschalteten Zustand zum Bilderrahmen der Natur wird, Perspektiven suggeriert und sich diskret in die Umgebung einfügt. Die durch Sensoren oder per Artemide App steuerbare Beleuchtung wird nach Bedarf dosiert und respektiert so den natürlichen Rhythmus der Tier- und Pflanzenarten. Die Leuchte „O“ ist nun auch als kleinere Variante mit 45 cm Durchmesser, als Steh-, Pendel- und Wandleuchte erhältlich. Neu ist in diesem Jahr außerdem die mögliche Anwendung im Innenbereich.

Mehrere neue Leuchten und Lichtsysteme stammen aus der Feder von Artemides Vizepräsidentin Carlotta de Bevilacqua. Turn Around ist ein enorm flexibles Lichtsystem mit einer schmalen Schiene, die in freier Form gebogen werden kann und sich jeder Raumarchitektur mühelos anpasst. Dank der optoelektronischen Intelligenz sind der Länge des Systems und der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt. Die Lichtschiene hat eine Höhe von nur 12,5 mm, was den Standardmaßen einer Gipskartonplatte entspricht. Aufgrund dieser geringen Abmessungen lässt sich Turn Around auch nachträglich einbauen. Die Schiene dient als Plattform für unterschiedliche Lichtemissionen (diffuses Licht, Spots, kontrolliertes, blendfreies Licht). Das System kann man zusätzlich mit dekorativen Pendelelementen ergänzen, die aus Naturharzen hergestellt werden und sich durch Nachhaltigkeit und Langlebigkeit auszeichnen.

Mappa Mundi setzt bestehende Produkte aus dem Portfolio von Artemide neu zusammen und kombiniert sie mit zusätzlichen Dienstleistungen. Grundelement ist die Struktur von A.39, in die neben verschiedensten Lichtemissionen auch Bewegungsmelder, Sensoren, Silent Field-Akustikelemente oder Überwachungskameras integriert werden können. Die Infrastruktur von Mappa Mundi beherbergt auch eine funktionale „Interactive Experience“-Insel mit Lautsprechern, die für die Sprachsteuerung mit Alexa oder Google Home geeignet ist. Mappa Mundi synthetisiert Lichtsteuerung, Akustik, Interaktion und parametrische Messung der Umgebung und erzeugt Leistungsebenen, die auf die Bedürfnisse der im Raum stattfindenden Aktivitäten abgestimmt sind.

Walking ist eine Serie von Außenleuchten, die mit einem neuen Ansatz dynamische Lichtlandschaften kreiert. Dieser Ansatz richtet sich an die menschliche Wahrnehmung und berücksichtigt dabei visuelle und psychologische Aspekte. Mit ihren drei verschiedenen Optiken aus weißem und farbigem Licht, die einzeln oder kombiniert in einer einzigen Leuchte integriert sein können, werden grafische Lichteffekte erzeugt und räumliche Strukturen hervorgehoben. Auf diese Weise wird eine neue, bewegende Lichtsprache definiert, die Orientierung gibt und die Wahrnehmung des Raums nachhaltig prägt.

Artemide entwirft nicht nur Produkte, sondern auch digitale Dienste und Werkzeuge, die eine individuelle und flexible Nutzung ermöglichen. Der Mensch ist das Herzstück jeden Projektes und ihm soll auf einfache Weise die Steuerung seiner eigenen täglichen Lichtszenarien ermöglicht werden. Aus diesem Gedanken heraus lässt sich ein Großteil der neuen und bestehenden Produkte mithilfe der Artemide App intuitiv steuern und konfigurieren. Dieses clevere, digitale Werkzeug ist für den Objektbereich ebenso gut geeignet wie für den privaten Wohnraum. Nicht nur einzelne Leuchten können komfortabel ein- und ausgeschaltet, gedimmt, in der Farbe oder Farbtemperatur verändert werden, sondern auch ganze Gruppen lassen sich dank der App zu komplexen Beleuchtungsszenarien zusammenfassen. Eine App kann dabei bis zu 500 Einzelleuchten oder Gruppen steuern.