Expertenwissen: natürliche Schönheit bewahren

Expertenwissen: natürliche Schönheit bewahren

TEAM 7 gibt Tipps zur Pflege von Naturholzmöbeln

Holz ist ein einzigartiges Material, das mit seiner natürlichen Schönheit und seinen vielen positiven Eigenschaften unser Leben bereichert. Die Naturholzmöbel von TEAM 7 bewahren diesen besonderen Charakter von Holz und bringen ihn in unser Zuhause. Sinnliche Haptik, warme Ausstrahlung und eine lebendige Optik zeichnen den Naturwerkstoff aus. Mit seinen feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften, der antibakteriellen und antistatischen Wirkung schafft es zudem ein angenehmes, gesundes Wohnumfeld. Gleichzeitig ist Holz robust, pflegeleicht und langlebig – und behält mit der richtigen Behandlung über viele Jahre seine frische Ausstrahlung.

„Ein Naturholzmöbel kann Begleiter vieler Generationen werden“, sagt TEAM 7 Head of Design Sebastian Desch. „Die zeitlose, natürliche Ästhetik von Holz verbinden wir bei TEAM 7 mit einer klaren Formensprache und werden so der Langlebigkeit des Materials gerecht.“ Die hohe Holzkompetenz und die Liebe zum Werkstoff spiegelt sich in jedem Stück von TEAM 7 wider. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit werden die Hölzer ausschließlich mit Naturöl veredelt – so bleibt die Oberfläche offenporig und ihre natürlich gewachsenen Merkmale werden erhalten.

Tipp 1 – tägliche Reinigung

Um etwa Krümel nach dem Frühstück zu entfernen, genügt ein trockenes Baumwolltuch. Sind Saftrückstände auf den Tisch, eignet sich ein nebelfeuchtes Tuch – wichtig ist, dass trocken nachgewischt wird, damit auf der Oberfläche keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Achtung: Microfasertücher wirken wie feinstes Schleifpapier und dürfen nicht verwendet werden. Auch auf fettlösende Haushaltsreiniger und Dampfreiniger ist zu verzichten.

Tipp 2 – Verschmutzungen

Für gröbere Verschmutzungen kommen ein Baumwolltuch und warmes Wasser zum Einsatz. Bei besonders hartnäckigen Flecken kann die Oberfläche auch mit einem Naturöl-getränkten Reinigungspad behandelt werden: Dabei mit wenig Druck und in Faserrichtung arbeiten. Wichtig ist auch, dass das Naturöl großflächig aufgetragen wird, damit keine Farbunterschiede auftreten. Höchstens 10 Minuten einwirken lassen und die Oberfläche danach mit einem Baumwolltuch trocken auspolieren.

Tipp 3 – Frischekur

Um die strahlende, lebendige Optik über viele Jahre zu erhalten, bekommen Naturholzmöbel am besten ab und an eine Frischekur – einfach mit Naturöl. Es wird dünn mit einem Baumwolltuch aufgetragen und wirkt dann maximal 10 Minuten ein. Danach gründlich mit einem trockenen Baumwolltuch auspolieren und das überschüssige Öl entfernen, damit die Oberfläche nicht verklebt. Wie oft die Möbel so aufgefrischt werden, kommt auf die Nutzungsintensität an – ungefähre Richtwerte: Esstische etwa einmal im Jahr, Stühle oder Küchenfronten alle drei und Betten alle fünf Jahre.

Tipp 4 – kleine Schadstellen

Ein weiterer Vorteil von natürlich behandelten und nicht filmbildenden Oberflächen ist, dass man kleine Schadstellen selbst ausbessern kann. Dellen in der Oberfläche werden zum Beispiel mit einem sehr feuchten Tuch und einem Bügeleisen herausgedämpft. Aber Vorsicht: Das Bügeleisen darf nicht direkt mit dem Holz in Berührung kommen. Ist die Stelle aufgequollen und wieder trocken, wird sie mit Schleifpapier und zum Schluss mit Naturöl nachbehandelt. Auch bei kleinen Kratzern kommt Schleifpapier zum Einsatz: Die Stelle vorsichtig anschleifen, bis der Kratzer nicht mehr zu sehen ist, anschließend feinschleifen und daraufhin Naturöl auftragen.