Wohnkomfort: mit kleinen Tipps zur perfekten Treppe

Wohnkomfort: mit kleinen Tipps zur perfekten Treppe

Die Qualität eines neuen Zuhauses ist entscheidend für das Wohlgefühl der Bewohner. Komfort und Sicherheit spielen dabei eine wichtige Rolle und sollten bei der gesamten Planung Priorität haben. Als eines der am stärksten beanspruchten Bauteile eines Hauses sind vor allem bei der Treppe einige Faktoren zu berücksichtigen, die den Wohnkomfort beeinflussen. „Störende Geräusche oder ein unsicheres Trittgefühl könne die Freude am Eigenheim trüben“, wissen die Experten von Fuchs-Treppen. „Wir raten daher jedem Bauherren, bei der Planung auf Details zu achten und sich eng mit dem Bauträger abzustimmen.“

Planung

Bei der Planung einer Treppe steht für viele das Design im Vordergrund. Ob klassisch elegante Ganzholztreppe oder moderne Stahl-Holz-Treppe, als zentrales Gestaltungselement hat sie maßgeblichen Einfluss auf die Ästhetik des Hauses und wird nach individuellen Vorlieben gewählt. Dennoch sind neben dem Design vor allem die Einbausituation und die Begehbarkeit entscheidend. Eine Treppe sollte möglichst bequem und damit sicher zu begehen sein. Relevant sind dafür etwa die Breite der Treppe, die Höhe des Geländers und die Abmessungen der Stufen. Vor allem mit Blick auf das Alter sind gerade Treppen mit großzügiger Breite oder auch Podesttreppen zu empfehlen. Dafür spielt wiederum die Einbausituation bzw. das vorherrschende Platzangebot eine Rolle. Treppenbauunternehmen mit langjähriger Erfahrung wie Fuchs-Treppen beraten Bauherren und Bauträger mit hoher Kompetenz und finden für jedes individuelle Projekt die optimale Lösung.

Passgenauigkeit

Sicherheit und Qualität einer Treppe sind nur zu garantieren, wenn sie passgenau eingebaut wurde. Dafür messen etwa die Spezialisten von Fuchs-Treppen den Raum vor Ort genau aus und planen anschließend CAD-gestützt – diese Programme sind besonders zuverlässig und schützen vor unliebsamen Überraschungen. Immer auf dem neuesten Stand sind auch die CNC-gesteuerten Fertigungsmaschinen von Fuchs-Treppen. In der Kombination aus exakter Planung und moderner Produktionstechnologie wird gewährleistet, dass jede Treppe nach den baulichen Wünschen konstruiert wurde und optimal passt.

Trittschallschutz

Handelt es sich um ein Reihen- oder Mehrfamilienhaus können unzureichend entkoppelte und gedämmte Treppen den Wohnkomfort des Nachbarn deutlich beeinflussen – und auch andersherum dringen bei unzureichender Schalldämmung der nachbarlichen Treppe störende Nebengeräusche ins Eigenheim. Ratsam ist es deshalb, bereits in der Planungs- und Bauphase eine geeignete Trittschalllösung einzukalkulieren und sich mit dem Bauträger über die eigene Ausstattung und die der Nachbarhäuser zu verständigen. Den derzeit besten Schalldämmwert am Markt bietet das Sylomer®-Hybridsystem von Fuchs-Treppen. Durch die Produktion im eigenen Haus ist das Unternehmen außerdem in der Lage, Trittschallelemente schnell und flexibel an spezielle Anforderungen anzupassen. Wichtig für Bauherren zu wissen: Die Entkopplung bzw. Dämmung sollte nicht nur an der Befestigung oben und unten verbaut werden, sondern ist vor allem an den Wandankerpunkten effektiv. Nur eine hochwertige Trittschalldämmung bietet nachhaltige Sicherheit vor Spannungen zwischen Nachbarn und eventuellen Ansprüchen.

DIN-Normen und CE-Zertifizierung

Grundlegend ist bei einem Angebot für eine Treppe auf die Einhaltung der Regeln gemäß DIN- und Landesbauordnungen zu achten. Außerdem wichtig: ein CE-Prüfsiegel. Denn das garantiert dem Bauherren sowie dem Bauträger, dass die Treppe in Material, Herstellung und Montage mit der ETA-Zulassung (Europäische Technische Zulassung) konform ist und die Treppenkonstruktion von einem unabhängigen Institut geprüft wurde.

Mit Fuchs-Treppen haben sowohl Bauherren als auch Bauträger einen zuverlässigen und fachlich hochkompetenten Partner, der ausschließlich in Deutschland fertigt und mit langjähriger Erfahrung sowie hoher Qualität überzeugt.