Design und Nachhaltigkeit meets work spaces: OBJECT CARPET und smartvillage gestalten die Zukunft der Arbeit neu

Design und Nachhaltigkeit meets work spaces: OBJECT CARPET und smartvillage gestalten die Zukunft der Arbeit neu

Für OBJECT CARPET sind Design, Nachhaltigkeit und Innovation tief in der Firmen-DNA verankert. Das wissen Architekten, Objektbetreiber und Planer zu schätzen und freuen sich stets über neue Impulse und Kreationen des baden-württembergischen Unternehmens. So auch jetzt. smartvillage, ein 2018 gegründeter Event- und Workshop Campus, verkündet offziell seine Partnerschaft mit OBJECT CARPET.

Im Fokus der Kooperation stehen insbesondere agile Arbeitswelten und New-Work-Projekte. So treffen 50 Jahre Leidenschaft für Bodenbeläge auf eine Start-up-Kultur, die traditionelle Arbeitsflächen in zukunftsfähige Raumkonzepte verwandelt. Eines der ersten Projekte ist die Realisierung des Begegnungsraumes „Berghain im smartvillage“. Das Besondere? Unter dem Projekttitel „DESIGNED4RECYCLING“ wird der Workshopraum der erste agile Arbeitsraum in Deutschland sein, der zu 100 % aus recycelten Produkten entsteht und somit ein Leuchtturmprojekt für eine circular-economy und zero waste Umsetzung darstellt.

Innenarchitektin Jutta Reidl hat bereits vor 15 Jahren OBJECT CARPET für eines ihrer Projekte ausgewählt. Mittlerweile zieren die Teppiche des Trendsetters über 700 m² Fläche im smartvillage – gemäß dem Motto „DESIGNED4RECYCLING“ werden nochmals neue Maßstäbe für eine gelungene Kreislaufwirtschaft gesetzt.

Bodenbeläge sind für den visionären Campus im Herzen von München ein unverzichtbares Erkennungsmerkmal für New-Work-Meetings geworden. Kein Wunder, denn beide Unternehmen eint dieselbe Vision: klimaneutrale, designstarke Einrichtungslösungen, die einen positiven Einfluss auf Kunden und Mitarbeiter ebenso wie auf die Gesellschaft und die Umwelt haben. „Durch die Kooperation mit smartvillage haben wir die Möglichkeit, unsere Produkte bei einer für uns relevanten Zielgruppe sichtbar zu machen. Sehr viele Unternehmen beginnen aktuell, sich im Zuge des Wandels in der Arbeitswelt mit der Transformation ihrer eigenen Firmenräume zu beschäftigen – und hier ist smartvillage eine perfekte Inspirationsquelle. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, unterstreicht Martin Böhringer, Marketingleiter bei OBJECT CARPET.

„New-Work in Design zu übertragen, ist eine spannende Aufgabe. Mit OBJECT CARPET haben wir das Gefühl, einen Partner gewonnen zu haben, der die Herausforderungen der zukünftigen Arbeitswelt kennt, unsere Visionen versteht und sie letztlich in unsere Räume überträgt“, betont Gerd Krohn, Gründer des smartvillage. „Mit den kreativen Farbkonzepten von OBJECT CARPET ergeben sich viele neue Gestaltungsmöglichkeiten, um unsere Werte zu transportieren. Gemeinsam schaffen wir charakteristische Raumatmosphären, die inspirieren, elektrisieren und das repräsentieren, wofür wir stehen“, so Krohn.

Bei der Wahl eines langfristigen Ausstatters für smartvillage war Nachhaltigkeit von großer Relevanz. So will OBJECT CARPET bis 2024 seine Bodenbeläge zu 100 % recycelbar machen. Dabei arbeitet das Unternehmen mit der Initiative Healthy Seas und Aquafil, dem Hersteller von ECONYL®-Garn, zusammen und leistet so auch einen Beitrag zum Schutz des Meere. „Seit über 20 Jahren suchen wir systematisch nach Lösungen für die Wiederverwendung und das Recycling von Garnen, Abfällen aus der Teppichproduktion und Verpackungsmaterialien“, betont Böhringer.

Getreu dem Motto „from waste to style“ entwickelt OBJECT CARPET textile Bodenbeläge aus Spezialfasern, die aus Plastik und ausgedienten Fischernetzen inspirierende Einrichtungslösungen machen. Perfekt also für kommende Generationen und dauerhafte Arbeitswelten. „Wir sind der Meinung, dass die Organisation von nachhaltigen Veranstaltungen, Workshops oder Team-Meetings das Ansehen und die Verantwortung von Unternehmen stärken kann, wenn sie etwas zurückgeben und ihre Umweltbelastung reduzieren können“, so Böhringer. Und darum sind smartvillage und OBJECT CARPET ein perfektes Match. Man darf gespannt sein, was da noch kommt.