Treppe im Rampenlicht

Treppe im Rampenlicht

Planungstipps für Bauherren von Fuchs-Treppen

Von den Fliesen bis zum Dach – in der Bausaison stehen viele Bauherren vor großen Entscheidungen. Gestaltung und Ausführung jedes Details werden genau durchdacht. Schließlich soll das Eigenheim auf viele Jahre hin Freude bereiten und eine hohe Wohnqualität bieten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Treppe. Denn die Geschossverbindung muss viele Kriterien erfüllen – Optik, Qualität, Komfort und Sicherheit gilt es bei der Planung gleichermaßen zu berücksichtigen. Effektive Unterstützung dabei erhalten Bauherren von Experten wie Fuchs-Treppen. Das Unternehmen aus Herbertingen steht bei jedem Projekt mit Rat und Tat zur Seite und fertigt so individuell maßgefertigte Treppenlösungen. Gewusst wie!

Qualität: auf der sicheren Seite

Treppen müssen einiges aushalten. Die komplexen Konstruktionen sind durch das tägliche Auf und Ab einer dauerhaften Belastung ausgesetzt – und sollen zugleich lange halten und Sicherheit bieten. Da ist Qualität gefragt. Die Profis von Fuchs-Treppen empfehlen den Bauherrn deshalb, für jedes Bauvorhaben einen „Hochwerthersteller“ und Treppenexperten zu beauftragen. Angefangen bei der umfassenden persönlichen Beratung über die Materialien und die Fertigung bis hin zur exakten Montage kommt bei Fuchs-Treppen alles aus einer Hand. Nur so kann von Anfang bis Ende des Bauprojekts eine hohe Qualität gewährleistet werden. Was viele zudem nicht wissen: Für Treppen gibt es baurechtliche Vorgaben und DIN-Normen, die eingehalten werden müssen und teilweise in den Ländern variieren. Mit der Planung durch einen Experten geht man auf Nummer sicher, dass die Treppe auch den jeweiligen Vorgaben entspricht und so ein Höchstmaß an Sicherheit bietet. Ein weiteres Merkmal für verlässliche Qualität ist zudem die CE-Kennzeichnung bei Stahlkonstruktionen. Das Zertifikat bestätigt, dass alles mit der ETA-Zulassung (Europäische Technische Zulassung) konform ist und die Konstruktion von einem unabhängigen Institut geprüft wurde.

Treppenart: gekonnt in Szene gesetzt

Gerade, mit Podest, geschwungen oder gewendelt? Die Form der Treppe wirkt sich auf Optik, Funktionalität und Platzbedarf aus und sollte ebenso wie die Platzierung im Raum wohlüberlegt sein. Vor allem in offenen Grundrissen, in denen Entree und Wohnbereich fließend ineinander übergehen, wird die Treppe zum gestaltenden Element. Klassische geradläufige Konstruktionen bestechen durch klare Form und ruhige Anmutung. Ihre architektonische Wirkung entfaltet der lineare Verlauf ideal in großen Räumen. Das Begehen ist zudem sicher und komfortabel. Besonders mit Blick auf das Alter zu berücksichtigen: Durch ein Podest lassen sich Laufwege verkürzen. Es bietet eine Ausweichmöglichkeit und Gelegenheit zu einer Atempause. Doch mit oder ohne Podest: Gerade Treppen brauchen etwas mehr Raum. Platzsparender sind viertel-, zweiviertel- beziehungsweise halbgewendelte Treppengrundrisse. Sie haben jeweils eine eigene optische Wirkung und können auch in schwierigen Einbausituationen flexibel geplant werden. Am wenigsten Platz benötigen Spindeltreppen, deren dynamisches, skulpturales Design sich optimal freistehend im Raum entfaltet. Allerdings gilt es hier zu bedenken: Sperrige Gegenstände lassen sich auf knapp bemessenen Spindeltreppen kaum transportieren. Welcher Treppengrundriss der richtige ist, hängt also von baulichen Gegebenheiten, vorgesehener Nutzung und persönlichen Vorlieben ab.

Design: zugleich modern und zeitlos

Treppen sollen nicht nur lange halten, sondern auch optisch über viele Jahre gefallen. Kurzlebige Trends sind daher weniger gefragt als persönliche Stilvorlieben und ein zeitloses Design. Besonders gefragt: Treppen im Stahl-Holz-Mix. Die Kombination aus kühler Stahlkonstruktion und warmen Holzstufen gibt der Treppe eine moderne Ästhetik, die sich stimmig in viele Räumlichkeiten integriert. Über unterschiedliche Holzarten, Stahlfarben und Geländervarianten sind etwa Zweiholmtreppen von äußerst vielfältig in der Gestaltung – und dabei immer klar und zeitlos im Design. Auch Flachstahltreppen setzen mit ihrem Materialmix trendunabhängige Akzente. Ihre filigrane Konstruktion wirkt zudem besonders elegant im Raum. Wer einen betont wohnlichen Landhausstil bevorzugt, findet mit einer Ganzholztreppe einen zeitlosen Klassiker. Robust und facettenreich gehört Holz weiterhin zu den beliebtesten Materialien für Treppen. Ob rustikal mit handwerklichen Details oder aufgelockert durch Edelstahlelemente – Holztreppen bringen ein natürliches Flair ins Haus.