Lebensmittel-Branche: Gesunde Kost und nachhaltige Ernährungs-Sicherheit

Lebensmittel-Branche: Gesunde Kost und nachhaltige Ernährungs-Sicherheit

„Wir brauchen einen RESET-Prozess, um die Krise in Kraft zu transformieren“, ist Günther Reifer, Geschäftsführer des Terra Institute überzeugt. Zusammen mit Evelyn Oberleiter und einem Expertenteam berät der Geschäftsführer bereits seit über zehn Jahren internationale Unternehmen rund um Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft sowie Klima- und Naturregeneration. Denn darum wird es zukünftig gehen. Sogar Angela Merkel sprach sich am 28. April beim Petersberger Klimadialog für einen klimafreundlichen Neustart aus und unterstützt einen Green Deal. Meint: Europa soll bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Aber wie denkt und fühlt ein Unternehmer, der Krisenbewältigung mit Zukunftsfähigkeit verbinden will, um richtungsweisend voranzuschreiten?

Fragestellungen, die aktuell auch die Lebensmittel-Branche umtreibt. Denn der Klimawandel und nachhaltige ökologische Trends beeinflussen unsere Ernährung schon seit einigen Jahren. Die Krise hat nun viele Verbraucher bewogen, zukünftig noch achtsamer mit sich und der Umwelt umzugehen. So gewinnen Produkte aus regionalem Anbau an Bedeutung. Zudem geht es um den verantwortlichen Umgang mit Ressourcen und der Bewahrung von Naturräumen. Über allem steht aber die Gesundheit. Sie erfährt als höchstes Gut den größten Stellenwert. So spiegeln sich die strengen Hygienerichtlinien und die Angst sich zu infizieren im Konsumverhalten der Menschen wider: Shopping aus purem Spaß an der Freude geht messbar zurück. Es wird effizienter eingekauft und darauf geschaut, wo die Produkte herkommen und unter welchen Bedingungen sie gefertigt bzw. angebaut werden.

„Grund genug für die Lebensmittel-Branche neue Strategien zu entwickeln“, so Günther Reifer. „Mit unserem frisch entwickeltem RESET-Prozess sowie individuellen Beratungen, Coachings und Webinaren geben wir Inhabern und Geschäftsführern von Unternehmen im Ernährungsbereich wertvolle Impulse für einen erfolgreichen Neustart.“ Denn die Branche muss sich auf einen verstärkten Wettbewerb einstellen. Deshalb gilt es jetzt am Image zu feilen, Lieferketten neu aufzustellen sowie Angebote und Marketing Konzepte zu überarbeiten. Ob negative Schlagzeilen in der Fleischverarbeitung, Gemüse voller Pestizide oder lange Transporte über den halben Globus – jetzt ist der Moment für Aufklärung zu sorgen und Abhilfe zu schaffen. „Mehr Transparenz, die Sicherstellung von nachhaltig hergestellten Lebensmitteln und innovative Vertriebsformate gehören auf die To-Do-Liste der Betriebe“, erklärt der Unternehmensberater. „Das fängt bei der Verpackung an und geht weiter über die Zutaten von vorverarbeiteten Produkten bis hin zur Herkunft und Entsorgung oder der weiteren Nutzung, wenn sie nicht mehr im Geschäft verkäuflich sind.“

Umwelt- und gesundheitsrelevante Themen werden zukünftig in der Ernährungsbranche eine maßgebliche Rolle spielen. Sie rücken immer stärker in den Fokus von Verbrauchern – aber auch Herstellern, Bauern und erzeugenden Betrieben. „Für die Lebensmittelbranche ist es daher essenziell sich flexibel und schnell den Herausforderungen der Zeit stellen und nachhaltige Konzepte zu liefern“, so Günther Reifer. Der Gründer der internationalen Consulting-Schmiede Terra Institute kennt sich bestens aus und hat die Entwicklung in der Lebensmittel-Branche seit vielen Jahren im Blick. Bisher galt sie als krisensicher. Vieles spricht dafür, dass es auch weiterhin so sein wird.

Zum einen kochen die Menschen aktuell mehr Zuhause, zum anderen versüßen sich viele Verbraucher die Krisenzeit mit leckerem Luxus und bringen gern mal den guten Wein oder Spargel erster Wahl auf den Tisch. Dennoch wird es für Anbieter darum gehen „gesunde“ Produkte, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken, zu forcieren und eine umweltschonende Fertigung nachzuweisen. So steht eine artgerechte Tierhaltung als wichtiges Kriterium für Umwelt- und Ressourcen-schonung ganz oben an. Ebenso wie natürliche Inhaltsstoffe und eine regionale Produktion.

Für Unternehmen, die nach dem Shutdown einen Neustart wagen möchten, bietet das Terra Institute einen wirkungsvollen RESET-Prozess an. Nach dem Erfolg der Smart Online Solutions (SOS) für eine nachhaltige Unternehmensberatung gehen Evelyn Oberleiter und Gü nther Reifer mit RESET in die Offensive: In sieben Schritten erhalten Unternehmen die Möglichkeit sich in der Zeit nach der Krise kraftvoll neu aufstellen. So geht es im ersten Step darum, ein Zukunftsbild zu entwickeln und die Bereitschaft zur Veränderung fest zu verankern. Was kann in der Welt nach Corona noch funktionieren? Welches Leadership-Mindset wird jetzt gebraucht? Alte Traditionen, Glaubenssätze und Denkmuster kommen auf den Prüfstein. Gleichzeitig werden sozioökonomischen Megatrends intensiv analysiert.

Im zweiten Schritt heißt es „Loslassen und Lernen“. „Das Leben mit der Krise ist die neue Normalität“, erklärt Günther Reifer die aktuelle Situation der Wirtschaft. „Aus Unternehmenssicht ist es daher überlebenswichtig, sich zu einem resilienten System zu entwickeln.“ Genau diese Strategie verfolgt der dritte Schritt „Ausrichtung & Strategie“. Hier werden vorhandene interne Kompetenzen ausgelotet und externe Bedingungen bzw. Potenziale optimal abgestimmt. Mit dem Ziel zukunftsrelevante Themen aus Gesellschaft, Nachhaltigkeit, Wirtschaft und Markt sinnvoll in das Unternehmen zu integrieren.

Wenn diese Prozesse abgeschlossen sind, folgt die Feinjustierung. Im Fokus stehen nun: „Wertangebot & Produkte“, „Organisation & Verfahren“ und „Geschäftsmodelle“. In intensiven Analysen schälen sich neue Erkenntnisse, Visionen und Konzepte heraus. Wie zum Beispiel die Entwicklung nachhaltiger Produkte um Marktlücken zu schließen und grüne Trends zu setzen. Auch Fahrpläne für ressourcenschonende Produktionsprozesse gehören dazu und werden gemeinsam erarbeitet. Ebenso wie zukunftsrelevante Geschäfts- und Kooperationsmodelle. „Ausgelöst durch die Corona-Krise ist eine historische Chance entstanden, einst stabile und starre Situationen einfach und schnell zu verändern. Mit RESET können Unternehmen dieses Zeitfenster jetzt nutzen“, so Günther Reifer. „Zusammen planen und gestalten wir in ca. 20 Stunden über 6 – 10 Wochen eine Roadmap für ihre erfolgreiche und nachhaltige Zukunft.“

Ob offene Webinare, Workshops oder Online-Meetings mit dem gesamten Führungsteam (2 bis 14 Teilnehmer) – Terra Institute bespielt alle Kanäle. Als „Systems Change Consultancy“ mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz in puncto Nachhaltigkeit und Transformation begleiten Evelyn Oberleiter und Günther Reifer den gesamten Prozess der Neufindung. Individuell und maßgeschneidert auf das entsprechende Unternehmen. Auf diese Weise lässt sich das RESET-Tool vielseitig für Analysen und Geschäftsentscheidungen in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung und Zukunftsfähigkeit einsetzen. Einen ersten Einblick in das Innovations Potential des RESET-Prozesses gibt Terra Institute mit Gratis-Webinaren oder einem kostenlosen Strategiegespräch zum Kennenlernen.

Weitere Informationen gibt es außerdem unter: https://www.terra-institute.eu/reset-your-organization/