Sicherheit auf Schritt und Tritt – was macht eine kindgerechte Treppe aus?

Sicherheit auf Schritt und Tritt – was macht eine kindgerechte Treppe aus?

Ob Neubau oder Renovierung – der Traum vom Eigenheim beginnt mit einer wohlüberlegten Bauplanung. Denn Komponenten wie Boden, Türen, Fenster und Treppen lassen sich bei einer Fehlentscheidung nicht auf die Schnelle austauschen, sondern sind langlebig verbaut. In mehrstöckigen Häusern erfüllt die Treppe gleich mehrere wichtige Aufgaben: Als zentrales Gestaltungselement wirkt sie sich optisch auf das Interieur aus und ist zugleich der Wegbereiter von einer Etage in die nächste. Dabei hat die Sicherheit der Treppe oberste Priorität – insbesondere beim Zusammenleben mit Kindern. Als Experte für Treppen weiß Fuchs-Treppen, auf welche Sicherheitsaspekte beim Verbau einer Treppe zu achten ist.

So ist gemäß DIN-Norm eine Geländerhöhe von mindestens 90 Zentimetern sowie ein einseitiger Handlauf verpflichtend, der im Idealfall durchgehend ist. Bei Kindern empfiehlt sich die Montage eines zusätzlichen, niedriger angebrachten Geländers, damit die Kleinen eine Griffmöglichkeit in angepasster Höhe haben. Diese Halterung lässt sich je nach Bedarf problemlos wieder abmontieren. Das Geländer sollte zudem so gestaltet sein, dass Kinder nicht klettern oder durchrutschen können. Bei offenen Treppen erweisen sich Schutzleisten von Vorteil. Sie werden zwischen den Stufen angebracht und verringern somit den Abstand. Nicht nur der Abstand der Stufen, sondern auch ihr Profil ist ausschlaggebend für die Treppensicherheit. Scharfkantige Stufen bergen die Gefahr, schneller mit der Schuhsohle hängenzubleiben und zu stürzen. Daher sind gerundete Katen für das Stufenprofil ideal. Ein weiterer Aspekt ist die Rutschsicherheit. Hier eignen sich Stufen mit speziellen Oberflächenstrukturen wie die Multicolor-Stufen von Fuchs-Treppen, aber auch natürlich mit Öl behandelte Holzstufen reduzieren im Gegensatz zu lackierten Stufen das Rutsch-Risiko. Neben dem Oberflächenmaterial der Stufen können sich auch freiliegende Gegenstände auf der Treppe als Rutsch- und Sturzgefahr herausstellen. Gerade Kinder nehmen ihr Spielzeug überall mithin und lassen es auf ihrer Entdeckungstour durchs Haus auch an der einen oder anderen Stelle liegen. Besonders ungünstig ist das auf der Treppe. Daher sollten Eltern stets darauf achten, die Treppe komplett frei zu halten.

Wie sich die nötige Treppensicherheit für Kinder mit den persönlichen Wunschvorstellungen hinsichtlich Design und Komfort in Einklang bringen lässt, erfahren Bauherren bei den Experten von Fuchs-Treppen. Sie stehen in allen Fragen beratend zur Seite und bieten maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Bedürfnisse an.